Erfolgsbilder


Erfahrungsbericht Martina B.

Vor und Nachher Bild Stoffwechselkur Body

Erfahrungsbericht Martina B.

 

 

 

Im Oktober habe ich an der Infoveranstaltung über die 21 Tage Stoffwechselkur von Tinu teilgenommen.

 

 

 

Nach dem Infoabend war ich zwar sehr interessiert an dieser Kur, dachte jedoch nicht, dass ich es durchziehen kann. Ich habe mich aber dann trotzdem dazu entschieden es aus zu probieren. Da ich im Aussendienst Arbeite, bin ich sehr viel unterwegs und konnte mich deswegen nicht immer optimal ernähren. Nach dem Essen war ich oft müde und hatte ein Unwohlsein. Ich erhoffte mir durch die Stoffwechselkur ein besseres Wohlbefinden und eine schlankere Silhouette.

 

 

 

Er war schon eine ziemliche Umstellung für mich, vor allem bei der Arbeit. Vorher habe ich mich hauptsächlich von Sandwiches ernährt, nun musste ich auf Salat und Gemüse umstellen. Aber ich kann sagen, man bekommt fast überall gesundes Essen, ein Fitnessteller oder Salat mit Poulet. Ich war überrascht wie einfach es eigentlich ist, auch auswärts gesund zu essen. Es ist alles eine Gewöhnung Sache, hast du dich einmal ans kochen und einhalten der Protein Menge gewöhnt, geht es wie von selbst. Das Kochbuch von Anne Hild, hat mir ausserdem viele tolle Tipps und Inspirationen für Menus gegeben. Es war aber nicht immer nur leicht. Wenn man in einem Team mit Mädels abreitet, wird einem pro Stunde mindestens ein Schöggeli oder Güezi angeboten. Da zu wiederstehen war manchmal schwer, aber ich bin umso stolzer auf mich, dass ich es durchziehen konnte.

 

 

 

Nun nach diesen etwas mehr als drei Wochen fühle ich mich viel fitter, ich bin weniger Müde und das Beste, ich habe ohne zu Hungern einige Kilos verloren. Es fühlt sich toll an und auch die Haut ist viel straffer und ebenmässiger. Ich werde auf jeden Fall auch weiterhin so kochen, weil es mir einfach schmeckt und ich mich nach dem Essen gut und fit fühle. Ich kann die Stoffwechselkur also jedem empfehlen der seinem Körper etwas Gutes tun will, sei es um das Wohlbefinden zu verbessern oder ein paar Kilos zu verlieren.

 

 

 

Ein grosses merci an meinen Motivatoren Tinu und Angi.

 

 

 

Liebe Grüsse

 

Martina

 


Bericht von Larissa H.

Ich Larissa H. habe im Oktober die 21 Tage Stoffwechselkur bei Tinu und Angi gemacht.

 

Mitte Oktober bin ich mit grosser Skepsis an die Info- Veranstaltung gegangen.  Aber schon während dieser Veranstaltung, musste ich feststellen Tinu hat mich überzeugt, denn alles was er gesagt hat machte einfach Sinn.
Was mich zusätzlich überzeugt hat, ist dass man nicht hungern muss! Ich startete also am 21.10 mit einem Start Gewicht von 81.5kg was für eine Grösse von 1.70 sehr viel ist. Die Ladephase war für mich die schlimmste Zeit ehrlich gesagt. So viel Schlemmen wie möglich, wenn man sich selber nicht mehr in seinem Körper wohlfühlt war für mich nicht einfach. Ich hatte am Anfang auch grosse Angst, dass ich es nicht durchziehen könnte ohne Kohlenhydrate. Denn ich muss eingestehen, dass ich mich vorher fast nur von Brot und Teigwaren ernährt habe. Ich habe selten Früchte und Gemüse gegessen. Es ist immer einfacher sich keine Zeit zu nehmen gesund zu Kochen, aber wenn man sieht was dieses Essen mit einem macht, ist dies erschreckend. Für mich war genau diese radikale Umstellung auf keine Kohlenhydrate nötig, ich hätte es sonst sehr wahrscheinlich nicht durchziehen können.

 

Da ich 100% Arbeite und nebenbei noch eine Weiterbildung mache war es für mich nicht immer einfach mich zu motivieren am Abend noch etwas zu kochen. Aber mit der Zeit wird es zur Gewohnheit. Und auch mit den Presslingen war es kein Problem.
Das Shake am Morgen nach Tinu Speziel ist für mich immer noch das Highlight obwohl ich es jetzt schon 4 Wochen jeden Morgen zu mir nehme. Ich mag es einfach 

 

Es hat schon sehr viel Selbstdisziplin gebraucht! Aber wenn ich jetzt das Ergebnis betrachte bin ich absolut zufrieden.
Ich bin nach 4 Wochen nicht nur auf ein Gewicht von 75.5 runter. Ich fühle mich auch viel fitter als vorher habe auch mehr Energie und komme auch besser mit im Unterricht. Nach dem Mittagessen auf der Arbeit hatte ich immer grosse Mühe, dass ich einschlafe auch dies gehört der Vergangenheit an. Jetzt fühle ich mich gut auch wenn ich wenig Schlaf habe.

 

Meine Haut hat sich auch verändert. Viel weniger trocken und straffer.

 

Ich fahre jetzt noch weiter auf unbestimmte Zeit……..

 

 

 

Und ich muss sagen ich empfehle dies jedem, der sich einfach wider fitter und wohler in seinem Körper fühlen will.

 

 

 

Merci für di Ungerstützig dir Tinu und em Angi!

Liebe Gruess Larissa


Bericht der Fam. Lenzinger

Als eine Kollegin mir bereits vor einem Jahr von der Stoffwechsel Kur erzählte und das Buch gab, dachte ich mir kopfschüttelnd wieder was neues das Erfolg verspricht aber sicher nicht mit Kinder machbar ist. Für mich war zu diesem Zeitpunkt klar dass das nichts für mich ist und das Thema war abgehackt.

Dann an Silvester hatten wir das grosse Glück dass wir dich kennenlernen durften! Die chemie stimmte einfach und die für mich anstrengenden Trainings waren einfach cool und motivierte mich mein Leben zu ändern. Wir liessen uns eine Woche Zeit und waren fest entschlossen die Kilos purzeln zu lassen.

Meine Güte wie habe ich gelitten während dem ersten Powerplate Training
😢 danach kamen wir auch zum Entschluss dass wir uns von dir beraten lassen möchten über diese Stoffwechsel Kur.
Alles was du erzählt hast war so motivierend und somit war es für uns sofort klar damit wollen wir auch anfangen, am liebsten sofort.

Vorbereitungsphase:
Bei Tinu auf die waage stehen 72,1 kilos
😮 und schnell die Bücher von Anne Hild lesen und einkaufen

Ladetage: Der 1. Tag genossen wir es noch richtig alles was uns gelüstetete zu essen und zu trinken
Der 2. Tag war schrecklich, mir kam es vor als wenn ich auf Kommando essen müsste. Die waage zeigte auch 2 kilos mehr was auch nicht gerade toll war. Wir freuten uns richtig auf die Diätphase.

Diätphase: Endlich durften wir anfangen! Mit grosser motivation hielten wir uns an alle Vorgaben und die Rezepte im kochbuch inspirierten mich und gaben auch eine grosse Abwechslung im sonst eher eintönigen und schnellen Menüs mit 2 Kinder.
Die Kilos purzelten langsam aber konstant.
Da wir nach 21 Tage noch nicht ganz zufriedeb waren mit dem Gewicht und uns noch nicht wohl fühlten hängten wir die nächste Diätphase an. Wir fühlten uns aber bereits viel fiter während demTag.
Inzwischen war es normal für uns keine Kohlenhydrate in Form von Teigwaren zu essen.

Stabilisierungsphase:
Wie habe ich Käse zu essen vermisst...
Während dieser Phase genossen wir dass die kilos weiter purzelten und wir uns täglich wohler fühlten.

Heute 69 Tage nach dem Start bin ich genau 10 kilos leichter und fühle mich einfach nur sehr sehr wohl. Keine Teigwaren zu essen machen mir inzwischen gar nichts mehr aus und ich werde weiterhin nur die guten Kohlenhydrate essen um mein neues Gewicht zu halten.

Die Stoffwechsel Kur kann ich also nur weiter empfehlen, zwischen durch empfand ich als mühsam weil sich viele Gespräche nur ums essen ging oder wenn man weg wollte immer das Essen mitplanen musste. Im nachhinein muss ich aber sagen dass dies absolut kein problem ist, da man fast überall einen Salat ohne Sauce bestellen kann oder Suppen in Thermoskrüge zum Skifahren mitnehmen kann


Dass wir dich an Silvester kennen lernen durfte und du unser Leben inkl. Marcos so positiv verändert hast ist bereits jetzt mein Highlight!

Danke für alles!!!

💋💋💋

 


Bericht von Hans Lüthi

Ein kleines Resümee zum Thema Tinus Stoffwechselkur

 

Ich Housi L. 1.84 cm / 112 kg habe im Frühjahr 2016 bei Tinu Leuenberger mit grosser Skepsis an einer Info-Veranstaltung abnehmen ohne Jo-Jo Effekt teilgenommen. Da ich über Jahre schon diverse Versuche unternommen habe mein Gewicht zu reduzieren habe ich die Veranstaltung mit einem Lächeln verlassen und die schönen Worte vorerst ad Acta gelegt. Im Juli 2016 habe ich und meine Frau beschlossen es doch noch mal zu versuchen, mit der Idee gemeinsam geht es sicher besser. Nach Rücksprache mit Tinu (auch Fitness Guru von Bern genannt) wurden wir mit dem nötigen Material (Vitalstoffe) ausgestattet und machten uns nach wie vor nicht überzeugt an die nicht ganz einfache Aufgabe der Stoffwechselkur.

Wir haben uns mit wenigen Ausrutschern an die Vorgaben gehalten. Hunger hatten wir erstaunlicherweise nie.

Wir stellten relativ rasch fest, dass sich unser Gewicht langsam  reduzierte. Das führte logischerweise zu einem richtigen Motivationsschub. Nach den vorgegebenen 21 Tagen Reduktionsphase und nochmals 21 Tage Stabilisierungsphase habe ich sage und schreibe 17 kg weniger auf meinen Rippen. Übrigens meine Frau hat ebenfalls 8 kg abgenommen auch wenn es bei ihr nicht zwingend gewesen wäre.

Aber Achtung, die Gewichtsreduktion stellt sich nicht auf Wundersame Weise ein, es braucht Selbstdisziplin und eine kompetente Bertrung. (Tinu sei Dank).

Heute ca. ein Jahr später Juli 2017 haben wir beide problemlos unser Gewicht halten können.

Der sogenannte Jo-Jo Effekt ist trotz normalem Essverhalten nicht eingetroffen.

Man darf aber nicht vergessen das Ganze hat auch seine Schattenseite, wir mussten einen grossen Teil unserer Garderobe ersetzen.   

Wir können allen die eine Gewichtsreduktion anstreben nur empfehlen mit Tinu Leuenberger dem Fitness Guru von Bern Kontakt aufzunehmen und eine Stoffwechselkur zu machen. Da wir nochmals je ca. 5 kg loswerden wollen haben wir uns entschlossen nochmals mit einer Stoffwechselkur zu beginnen.

Erstaunlich es funktioniert!! …..


Bericht von Roger Braun

Ich, Roger Braun, Jahrgang 1964 trainiere seit 2014 im Bodywell von Tinu. Anfang 2016 hörte ich von Tinu, dass er Abendveranstaltungen organisiert, an der eine 21 Tage Stoffwechsel-Kur vorgestellt werde, die bei korrekter Anwendung eine Abnahme von 15% Körperfett garantiert ohne zu hungern. Das ist eine Ansage, dachte ich mir und meldete mich an.

 

Die Veranstaltung lief in etwa so ab, wie ich mir dies vorgestellt hatte. Es wurden tolle Bilder von Personen gezeigt, die unheimliche Ergebnisse erreicht hatten. Was aber gesagt wurde, machte für mich absolut Sinn und ich hatte gerade nichts Besseres vor und liess mich auf das Abendteuer ein. Ich suchte mir einen geeigneten Starttermin, bestimmte mein Ausgangsgewicht von 79. 6 kg, bestellte die entsprechenden Vitaminpräparate und legte los.

 

Die beiden Ladetage waren ja noch angenehm. Ich hatte wirklich „geschlemmt“! Gegen Ende des zweiten Tages erging es mir aber wie Tinu und ich war froh die Ladetage überstanden zu haben. Dies kann man sich gar nicht so richtig vorstellen, aber irgendwann machte das Essen keinen Spass mehr.

 

Nun startete ich mit der Diätphase und hatte in der ersten Nacht echt zu kämpfen. Ich bekam starke Kopfschmerzen und konnte kaum schlafen. In dieser Nacht entschied ich mich die Kur abzubrechen, sollte die nächste Nacht nicht besser werden. Gott sei Dank war dies nicht der Fall. Ich hatte während der gesamten Diätphase keine weiteren Beschwerden, auch keine Hungergefühle, was mich doch sehr erstaunte, da ich mich peinlich genau an die empfohlenen, sehr geringen Essensmengen hielt. Nach Ablauf der Diätphase (21 Tage) konnte anhand der BIA Körperanalyse eine Gewichtsabnahme von insgesamt 7.5 kg festgestellt werden. Das Körperfett hatte sich um 4.4 kg reduziert und der Wasseranteil um 2.7 kg. Leider musste ich auch einen Verlust von 2.1 kg Muskelmasse in Kauf nehmen. Tinu meinte, ich hätte die Essensmengen zu gering gehalten. Ich war mit dem Ergebnis aber sehr, sehr zufrieden ;-).

 

Nun folgten die 21 Tage Stabilisierungsphase, die aus meiner Sicht sehr einfach waren, da keine Essensmengeneinschränkungen einzuhalten waren. Auch durfte wieder mit Fett und Öl gekocht werden, was in der Diätphase doch sehr gewöhnungsbedürftig war. Auch während dieser Phase verlor ich weitere 3 kg Körperfett und erhöhte die Muskelmasse wieder um 1 kg. Somit wog ich nach diesen 42 Tagen noch 70. 1 kg, was beinahe meinem Gewicht während der Rekrutenschule entsprach und das ist doch schon einige Zeit her.

 

Natürlich gab es Tage, die von Gelüsten begleitet waren, vor allem für mich, da ich Brot und Süssigkeiten über alles liebe. Dennoch war ich überrascht, wie wenig ich in Versuchung kam und wenn ich das Ergebnis sehe, so lohnte es sich auf jeden Fall auch mal eine Zeit lang auf Geliebtes zu verzichten.